Sie haben sicher schon erlebt, dass sich jemand “oberlehrerhaft”, “kindisch” oder auch “souverän” verhält. Das alles sind Eigenschaften, die sich bei genauerer Betrachtung den Ich-Zuständen zuordnen lassen. Die Ich-Zustände sind ein Konzept aus der Transaktionsanalyse, welches menschliche Kommunikation und die auftretenden Verhaltensweisen verstehbar macht. Was die Ich-Zustände sind und wie diese als Modell für Entscheidungen genutzt werden können, wird im folgenden Artikel erläutert.

Im professionellen Umfeld ist es wichtig, sich seiner Rolle und den damit verbundenen Aufgaben bewusst zu sein. Rollenkonflikte sabotieren Projekte, Arbeitsabläufe und ganze Teams. Mit dem 3-Welten-Modell schaffen Sie Rollenklarheit und Fördern ganzheitliches und unternehmerisches Denken. Es beschreibt eine in die Organisationswelt, Professionswelt und Privatwelt integrierte und entwickelte Persönlichkeit. Das 3-Welten-Persönlichkeitsmodell kann sowohl zur Selbststeuerung oder auch als Kommunikationsmodell genutzt werden. Auch als Modell, mit dem man über Organisationskultur nachdenken kann. Oder jeder kann sich zumindest damit fragen, ob er im Gleichgewicht ist.

Menschen wollen reifen und wachsen, eigenverantwortliche Entscheidungen treffen und sind bereit dafür die persönliche Verantwortung zu übernehmen. In der Sprache der Transaktionsanalyse heißt dies, Menschen wollen autonom sein. Autonom zu sein bedeutet in diesem Sinne auch, selbstbestimmt und sozial verantwortlich handeln, Vertrauen in sich und andere haben zu können, angemessene und vernünftige Entscheidungen zu treffen und das eigene Potenzial zu entfalten und abzuschöpfen

Ein Konzept aus der Transaktionsanalyse

Die Antreiber – Definition

 

 

Die sogenannten Antreiber sind Verhaltensweisen, deren funktionaler Sinn darin besteht, in eine OK-Haltung zu kommen und uns “gut” und vollwertig zu fühlen. Die Ausgangsbasis ist eine unbewusste “Ich bin nicht OK, die anderen sind OK” Haltung. Und um selbst als OK und vollwertig angenommen erleben zu wollen, verhalten wir uns entsprechend unserer eignen und individuellen Antreiber. OK bedeutet, akzeptiert zu sein und geliebt zu werden. Das Antreiber Verhalten resultiert also aus der Frage “Wie soll ich mich verhalten, damit ich wieder OK werde?”

Weiterlesen

“Die Landkarte ist nicht das Gebiet” – Wie wir unsere Realität konstruieren.

So einzigartig und vielfältig die Menschen sind, genauso unterschiedlich ist die Realitätskonstruktion jedes einzelnen. Es gibt viele Theorien und Ansätze wie sich die Entstehung des Weltmodells erläutern lässt. Und es gibt keine objektive Wahrheit, nur Theorien. Ich greife hier auf mein eigenes Wissen aus den Bereichen NLP, TA, Psychologie, Neurowissenschaften und meine eigene Meinung über das Gelehrte und meine eigenen Erkenntnisse dazu zurück. Weiterlesen

Beobachten vs Bewerten
Was sehen Sie, wenn Sie diese beiden Männchen anschauen? Denken Sie einen Augenblick darüber nach.

 

In einer Welt voller Bedeutung sehen Sie vielleicht zwei Personen, die in einer Diskussion sind. Der eine sieht doch etwas ratlos aus, oder? Vielleicht setzt der andere ihn gerade unter Druck oder versucht ihn eindringlich von etwas zu überzeugen. Vielleicht fragt der linke den anderen einfach nur, ob er weiß wo der Autoschlüssel liegt und der rechte weiß es nicht und antwortet mit einem Schulterzucken.

Wenn ich nur die Szene beobachte, sehe ich die linke Person, die einen Arm nach vorne streckt und einen leicht angewinkelt hat. Ihr Gesicht scheint der anderen Person zugewandt. Ich sehe eine zweite Person, welche die Schultern hochzieht. Ich sehe zwei, die nebeneinander stehen. Im NLP wird diese Art der Beobachtung auch „sensorisch definit“ oder sinnlich korrekte Wahrnehmung genannt. Weiterlesen

Buddha in blue jeans / Ayutthaya 10.03.2012Ein ultrakurzer ZEN Guide by Tai Sheridan – Deutsche Version

Eher zufällig stieß ich auf diese Veröffentlichung. Ich hatte mir einen Kindle zugelegt und war in der Vorbereitung diesen für die Reise nach Thailand zu bestücken. Da mich die buddhistische Kultur von meinen vorangegangenen Reisen nach Asien schon sehr interessiert und auch inspiriert hat, habe ich mir dieses Buch ohne weitere Information heruntergeladen. Ich fand den Titel interessant und wusste nicht, was mich erwartet. Ich war sehr positiv überrascht. Buddha in Blue Jeans enthält aus meiner Sicht in ultra-kurzer Form viele Gedanken der buddhistischen Lebenshaltung. Darüber hinaus ist es eine Anleitung selbst in Kontakt mit diesen Gedanken und Haltungen zu kommen, ohne dass es religiös oder bekehrend wird. Für mich sind es beruhigende, friedliche Gedanken und fördern die Achtsamkeit sich selbst und der Umwelt gegenüber. Probieren Sie aus, wenn Sie mögen. Sie werden Dinge lernen.

Weiterlesen

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Auto und das Universum hat es gut mit Ihnen gemeint und Sie sind ein Porsche geworden. Wie auch ein Käfer braucht ein Porsche zuerst Treibstoff um überhaupt zu starten. Für Ihren Porsche füllen wir den Tank mit einem Mix aus Zufriedenheit und Widerstandskraft. Nun können Sie auf die Autobahn. Damit dies längerfristig gut geht, braucht ihr Porsche auch Wartung, Pflege und oftmals sehr gute Bremsen. Da haben Sie wirklich Glück, wenn Sie einen Porsche abbekommen haben! Doch vor allem braucht er immer wieder neuen Treibstoff für die nächste Spritztour. Wie steht es um Ihren Treibstoff? Und wie regelmäßig warten und pflegen Sie Ihren Motor? Und sind denn Ihre Bremsen noch intakt? Weiterlesen

Frei nach dem Buchtitel von Richard David Brecht habe ich mir diese Frage schon oft im Leben gestellt. Vor allem in meiner Jugendzeit habe ich viele Verwirrungen in meiner Art zu Sein gespürt.

Vor kurzer Zeit habe ich eine Reise für mich selbst in die Vergangenheit gemacht und in meiner Vergangenheit “geschnüffelt”. Vor allem ein erneutes Lesen meiner gesamten Tagebücher aus der Jugendzeit bis ins junge Erwachsenenalter haben mich sehr bewegt. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle zwischen Scham, Erstaunen, Erschrecken, Stolz und Verwunderung – es war alles dabei. Ich habe mich oft gefragt, was ich heute noch mit diesem Wesen zu tun habe, welches mir jetzt so fremd vorkommt. Eine jedoch immer wieder kehrende Konstante war die Frage: “Wer bin ich denn?”. Und diese ist meiner Meinung nach nicht wirklich zu beantworten. Ich bin vieles und verändere mich im Zuge meines Lebens, meines Umgebungskontextes und einer aktuellen Rolle im Leben. Trotzdem haften an mir selbst Eigenschaften, die ich mir selbst zuschreibe und die mal mehr und auch mal weniger ausgeprägt sind.

Weiterlesen

Eine kleine aber feine Kommunikationstechnik ist ein Setting aus 4 Sätzen, das in vielen Situationen relativ einfach anzuwenden ist. Und wozu?

Mit diesem Setting ist es möglich in schwierigen Situationen zu reagieren und dabei vorwurfsfrei und wertschätzend zu kommunizieren. Und so ganz nebenbei trainieren Sie Ihre eigene Wahrnehmung und auch Ihre eigenen Impulse auszusprechen. Im Prinzip kann mit diesem 4-Satz-Setting praktisch fast jeder Antwort begegnet werden und diese kann beliebig oft angewandt werden. Auch wenn es vielleicht am Anfang noch hakt, die Übung lohnt sich!

Weiterlesen